Was wir tun

Aufnahme:

 

Bei uns aufgenommen werden Kinder und Jugendliche mit Verhaltensauffälligkeiten, emotionalen Beeinträchtigungen und Vernachlässigungen, schulischen Schwächen, missbrauchte und misshandelte Kinder, sowie Kinder mit psychomotorischem und physiotherapeutischem Hilfebedarf, Geschwisterkinder, Heimkinder, Kinder, für die eine langfristige Unterbringung erforderlich ist. Das Aufnahmealter ist i.d.R. ab Schulalter, in der heilpädagogischen Gruppe auch jüngere Kinder, im Jugendhaus und im „Betreuten Wohnen“ ältere Jugendliche und junge Erwachsene.

 

Leitbilder:

 

Das pädagogische Leitbild der Einrichtung lehnt sich an individualpsychologische Grundsätze und christlich-ethisch orientierte Werte und Normgefüge an. Die pädagogische Zielsetzung bezieht sich in erster Linie auf eine individuelle Förderung und Problembewältigung innerhalb eines familienähnlichen Verbandes, die Mitentwicklung und Einhaltung eines Werte- und Normsystems sowie eine emotionale Stabilisierung und Identitätsfindung. Die Annahme des Kindes als Individuum erfolgt nach der jeweiligen Biografie und ggf. mit Hilfestellung zur Vergangenheitsbewältigung, Problembearbeitung der Gegenwart und Vorbereitung auf die Zukunft.

 

Methodische Grundlagen:

 

Der Verbund Braunschweiger Kinderhäuser ist eine Jugendhilfeeinrichtung mit differenziertem Angebot. In den fünf in unmittelbarer Nachbarschaft neu erstellten Einfamilienhäusern werden Kinder und Jugendliche unter Berücksichtigung der o. a. Kriterien,  orientiert an der pädagogischen Notwendigkeit, aufgenommen.  Die Einrichtung bietet je nach Gruppe  motopädagogische, auf eine Reintegration zielgerichtet und auf die Förderung zur Selbstständigkeit abgestimmte Betreuung mit intensiver schulischer Hilfe und individueller Förderung.

In drei Häusern ist die enge familiäre emotionale Bindung methodische Grundlage der Betreuung, ohne die Kinder und Jugendlichen den Herkunftsfamilien zu entfremden. In einem Kinderhaus wird vorrangig das Ziel einer Reintegration in die Herkunftsfamilie verfolgt. Das fünfte Haus wird extern geleitet und bietet die Möglichkeit der Aufnahme von „älteren Jugendlichen“ und jungen Erwachsenen, bzw. von Kindern, zu denen eine größere Distanz im pädagogischen Sinne erforderlich ist. Die Forderung einer gesteigerten Selbstständigkeit ist pädagogischer und methodischer Hintergrund dieses Konzeptes.

Konzeptionell wird der Kreis des Betreuungspersonals möglichst klein gehalten, um eine größtmögliche Beziehungskontinuität zu erreichen. Die Förderungsangebote werden von dem, unter dem Kriterium individueller Fähigkeiten ausgesuchten, Personal abgedeckt. Für den Leistungsbereich Diagnostik, Supervision und psychologische Betreuung werden externe Fachkräfte konsultiert.

Durch fachliche, individuelle Kompetenz und durch ein familienähnliches  Zusammenleben mit den Kindern und Jugendlichen in der Einrichtung soll eine vertrauensvolle, krisenfeste Basis für eine weit gefächerte Förderung geschaffen werden. Der feste Mitarbeiterstamm, der sich durch eine geringe Fluktuation auszeichnet, bietet über die langjährige Entwicklungszeit der Kinder und Jugendlichen eine notwendige Beziehungskontinuität. Ein strukturierter Tagesablauf mit festen Bestandteilen als Voraussetzung des Zusammenlebens und ein klientelorientierter Freiraum sollen die ganzheitliche Entwicklung und Verselbstständigung des Einzelnen ermöglichen. Durch eine Vertrauensbasis soll eine weitreichende, emotionale Ausgeglichenheit erreicht und Lebensfreude neu entwickelt  bzw. erhalten werden.

 

Die Rechtsgrundlagen, die die Einrichtung zur Aufnahme von Kindern und Jugendlichen berechtigt, begründen sich in den §§ 34, 35a, 41, 42 des KJHG.

Die Betreuung der Kinder und Jugendlichen nach § 35a beschränkt sich auf folgende Kriterien:

  • Psychosomatische Störungen (z.B. Essstörungen, somatische Angstauswirkungen etc.)
  • Psychosoziale Störungen (z.B. Distanzlosigkeit, gestörtes Verhalten durch Vernachlässigung etc.)
  • Kinder mit erforderlicher psychiatrischer Nachbetreuung

 

Weitere Details und spezielle, weiterführende Informationen finden Sie in unserem ausführlichen Leistungsangebot, die wir Ihnen als PDF-Datei zum Lesen bzw. Download zur Verfügung stellen:

Zusätzliche Informationen: